Vakuumgießverfahren und -prinzip

Vakuumguss

Der Vakuumguus ist eine kostengünstige und zuverlässige Methode für die Herstellung qualitativ hochwertiger Protoypen, die auf einem Mastermodell (Urmodell) basiert. Dieses Verfahren ist ideal für das Rapid Prototyping geeignet und wird u.a. in der Prüftechnik, für Machbarkeitsstudien und Produkt-Vorführungen auf Messen eingesetzt. Unsere Spezialisten für die Herstellung von Vakuum Gussformen berücksichtigen auch feinste Oberflächendetails und konnen für Sie bis zu 50 stabile Abdrücke innerhalb kurzer Zeit fertigen.

Wie funktioniert das Vakuumguss-Verfahren?

Der Vakuumguss ist ein Folgeverfahren, bei dem von einem Urmodell eine Abguss-Form aus Silikonkautschuk hergetsellt wird. Das Urmodell wird üblicherweise im CNC-Verfahren oder im Rahmen unserer Rapid Prototyping Services gedruckt.

Vorteile des Vakuumgießens

Gute Gründe für das Rapid Prototyping im Vakuumguss-Verfahren:

  • Niedrige Anschaffungskosten, da keine Investitionen in Werkzeuge erforderlich sind.

  • Die Wiedergabetreue der Form kopiert feinste Strukturen äußerst detailgetreu.

  • Ihnen stehen viele verschiedene Materialien zur Verfügung, die wir auch gerne für Sie einfärben.

  • Zügige Produktion

  • Die Gussformen können für durchschnittlich 15 bis 20 Kopien genutzt werden – perfekt, falls Sie mehr als eine Kopie benötigen.

  • Wir können Ihnen auch das sogenannte „Umspritzen“ anbieten, sodass wir z.B. Gummigriffe oder Gewinde umgießen.

  • Es ist eine ausgezeichnete Option, um verschiedene Varianten eines Prototypenentwurfs für eine schnelle Produktentwicklung zu testen.

Schauen Sie sich unser Vakuumgussvideo an.

Schritte im Vakuumgussverfahren

Erste Phase: Herstellung der Urform

  • Zuerst wird eine solide Urform benötigt. Diese kann aus jedem stabilen Material erstellt- und entweder von Ihnen geliefert- oder durch unsere CNC-Fertigung oder die 3D-Druckservices erstellt werden.

  • Üblicherweise werden Masterformen aus Kunststoff oder Metall produziert. Die einzige Voraussetzung ist, dass sie während der Aushärtung einer Temperatur von 40°C standhalten müssen.

  • Das Muster wird in einen Gusskasten gelegt, der zur Hälfte mit flüssigem Silikonkautschuk gefüllt ist. Dieses wird auf 40°C erhitzt bis der Abdruck vollständig ausgehärtet ist.

  • Daraufhin wird der Gusskasten mit Flüssigsilikon gefüllt, das ebenfalls erwärmt und ausgehärtet wird. Die beiden Hälften werden für die spätere Trennung mit einem Trennmittel behandelt.

  • Sobald beide Hälften vollständig ausgehärtet sind, wird die Silikonkautschukform an der Trennfuge per Skalpell von Hand geöffnet und die Urform wird entfernt.

Zweite Phase: Herstellung des Teiles

  • Während der Formherstellung platzieren unsere Spezialisten feine Löcher rund um das Urmodell. Diese Löcher werden später für das Aussaugen der Luft aus der Form genutzt.

  • Sobald das Urmodell entfernet wurde, befindet sich ein Hohlraum in der Silikonform, der exakt die negative Form des Originals hat.

  • Diesen Hohlraum können wir mit einer Vielzahl an Polymeren füllen(transparent, weich, hart, flexibel etc.), die exakt Ihren Designanforderungen entsprechen werden.

  • Sobald der Hohlraum gefüllt ist, bewegen wir die Form in eine Vakuumkammer. Hier wird ein Vakuum erzeugt und der verflüssigte Kunststoff in die Form gepresst. So entsteht eine exakte Abbildung der Originalform.

  • Abschließend kommt die Form noch einmal in den Aushärteofen, wodurch ein solider und stabiler Nachbau Ihres Urmodells entsteht.

Toleranzen

Die fertigen Abmessungen der Vakuumgussteile sind abhängig von der Genauigkeit des Urmodells, der Teilegeometrie und des Gussmaterials. Grundsätzlich ist mit einer Schrumpfungsrate von 0,15 % zu rechnen.

Materialien

Ihnen steht eine Vielzahl an handelsüblichen Gusspolymeren zur Verfügung, um unterschiedliche Härten und Oberflächenstrukturen zu erzeugen. Abhängig von Ihrer gewünschten Anwendung ist es zudem möglich, blickdichte, durchscheinende oder transparente Teile zu fertigen. Hier erfahren Sie mehr über erhältliche Materialien.

Oberflächenveredelungen

Wir bieten Ihnen vielfältige Oberflächenveredelungen an. So stellen wir sicher, dass Ihre Werkstücke exakt Ihren Erwartungen entsprechen. Unsere Nachbearbeitungsmethoden umfassen das Glassperlstrahlen, Lackieren, Polieren, Bohren und Gewindebohrungen, Tampondruck, Siebdruck und vieles mehr. Wir haben ein Team beauftragt, das sich ausschließlich der Qualitätskontrolle und Prüfung widmet und sind stolz darauf, ISO-Zertifiziert zu sein.

Lesen Sie hier einen Anwenderbericht

Lesen Sie hier einen Anwenderbericht

Popcorn Twist Case Study

Sind Sie bereit, Ihr nächstes Projekt zu starten?

Wir sind stolz darauf, dass unsere Vakuum-Gussteile dazu beigetragen haben, vielen erfolgreichen und berühmten Produkten den Weg zur Serienproduktion zu ermöglichen – weltweit in kommerziellen, industriellen und wissenschaftlichen Anwendungen. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch Ihre Erwartungen erfüllen und übertreffen können, so wie es uns bereits bei tausenden Kunden gelungen ist. Kontaktieren Sie uns noch heute für eine kostenlose Designüberprüfung und die Erstellung eines Angebotes.